Chapelle de Marienfloss à Sierck-les-Bains

  • 57480 Sierck les Bains
  • 03 82 83 74 14
  • Site web : sierck.marienfloss.free.fr

Die Kapelle von Marienfloss in Sierck-les-Bains

Die Kapelle von Marienfloss ist ein Überrest eines Klosters, welches mehrere Jahrhunderte existierte. Das Kloster wurde in einem Weiler mit dem Namen Bruch gebaut, welcher durch einen Brand 980 zerstört wurde. Es beherbergte von 1238 bis 1414 Zisterzienser und von 1415 bis 1431 Kartäusermönche. Die Kartäuser kamen aus Trier.  Es war der Herzog von Lothringen Charles II, und vor allem seine Ehefrau Marguerite de Bavière, eine sehr fromme Frau, welche sie dorthin bestellt hatte.

1415 wurde hier der Rosenkranz (Lieblingsgebet von Marie) von Adolphe d’Essen verfasst. Adolphe d’Essen war der Beichtvater von Marie de Bavière.

An einer gravierten Stelle, findet man den Satz: „Marienfloss, Wasser des Lebens, aus der der Rosenkranz hervorsprudelt“.

Von 1436 bis 1629 wurden in dem Kloster die Präbenden des Domherrn aufbewahrt.

1792 wurde die Kirche von den Revolutionären zerstört. Der Marienaltar entkam jedoch dem Desaster. Von der Kirche übrig blieben nur einige Überreste, Betonblöcke an der Stelle der Pfeiler, einige gotische Bogen und die Sakristei, welche zu einer Kapelle umgebaut wurde.

1962 wurde die Kapelle dank des Erzpriesters von Sierck Abbé Lecomte restauriert.

Diese Kapelle ist auch heute noch ein Pilgerort.

Office de Tourisme du Bouzonvillois - Pays de Sierck - catégorie III
3, place Jean de Morbach - BP 25 - 57480 SIERCK LES BAINS - Tél. +33 (0)3 82 83 74 14
 - Email : infos@otsierck.com

Voir les horaires d'ouverture & nous contacter